Kunstharze im Winter

Wie auch bereits in den vergangenen Jahren möchten wir Sie darüber informieren, dass bei der Lieferung und Verarbeitung von Kunstharzen besondere Maßnahmen aufgrund der derzeitigen kalten jahreszeitlich bedingten Temperaturen zu ergreifen sind und diese bereits bei der Baustellenplanung berücksichtigt werden müssen.

Unsere Produkte auf Basis von Reaktionsharzen sind in der chemischen und physikalischen Härtung unter anderem auch abhängig von der Luft-, Boden- und Materialtemperatur. Dadurch sind unangenehme Nebenerscheinungen bei der Verarbeitung nicht auszuschließen. Längere Härtungs- und Reaktionszeiten, hierdurch längere Wartezeiten bis zur Überarbeitbarkeit, geringere Festigkeiten bei der Inbetriebnahme von Sanierungsflächen und im schlimmsten Fall unvollständige Vernetzung von zwei- oder mehrkomponentigen Produkten wie Carbamatbildung und andere Feuchtigkeitsschäden durch Erreichung von Taupunkttemperaturen können die Folge sein. Weiterhin erhöhen sich aufgrund der höheren Viskosität auch die Verbrauchswerte der eingesetzten Materialien.

Weitere Informationen erhalten Sie in diesem PDF-Download