Magazin | Ausgabe Nr. 2

Porsche Tennis Grand Prix

Der Jubiläums-Grand-Prix 40:LOVE sollte der beste aller PORSCHE TENNIS GRAND PRIX werden, was den Druck auf die Verantwortlichen und das Einbauteam stark erhöhte. Nichts wurde dem Zufall überlassen – alles bis ins Detail geplant. Dennoch gab es wichtige Faktoren, die nur bedingt beeinflussbar waren bzw. vorgegeben werden. 

centre court porplstic wta tournament

 

 

Faktor: Zeit

Eine Veranstaltungshalle lebt von Veranstaltungen und deshalb war die Zeit vom letzten Event bis zum Start des Fed Cups äußerst knapp bemessen. In sieben Tagen, sogar inklusive der Osterfeiertage, verlegte ein Einbauteam auf über 2.500 m2 das Tennis-System PORPLASTIC RedClay pro. Es entstanden zwei Nebenplätze in der Schleyerhalle und der Centre-Court in der Porsche-Arena. Nicht nur beim Einbau standen alle unter extremem Zeitdruck. Selbst der Abbau und die Entsorgung mussten an zwei Tagen erledigt sein.

Faktor Boden

Die Böden in den Hallen wurden zwar mit Holzplatten geschützt, aber auch hier sollten Beschädigungen unbedingt vermieden werden. Durch die Platten war die 100 %ige Ebenheit nicht mehr gegeben, was beim Einbau beachtet werden musste. Einen besonderen Nervenkitzel erzeugte die Jubiläumsfeier, die montagabends auf dem Centre-Court stattfand. Der Platz musste eine hochkarätige Show mit auffahrenden Porschemodellen ohne Schäden überstehen. Die Schwierigkeit lag bei den Holzplatten unter dem Tennis-System, denn sie mussten das Gewicht tragen.

Faktor: Lieferanten

Die logistischen Gegebenheiten ließen keine Lagerung in dieser Größenordnung vor Ort zu. Deshalb kam es auf eine exakte Umsetzung der geplanten Just-in-Time-Lieferungen an. Ohne Verzögerung konnten die Arbeiten komplett durchgeführt werden. Die langjährigen zuverlässigen Partner waren entscheidend für die Einhaltung des termingerechten Einbaus.

Faktor: Veranstalter

Die Porsche AG als Veranstalter kommunizierte im Vorfeld klar, was sie vom Hersteller des Herzstücks eines Tennis-Grand-Prix, des Tennis-Sandplatzes, erwartete. Außer dem termingerechten Ein- und Ausbau des Platzes waren die wichtigsten Forderungen eine geringe Staubentwicklung bei den Slides und Ballabsprüngen und für die Fernsehübertragungen sollte der Sand eine satte, nicht zu helle Farbe haben und keinerlei Lichtreflexionen zulassen.

Faktor: Spielerinnen

Acht von zehn Top-Ten-Spielerinnen der Weltrangliste waren beim PORSCHE TENNIS GRAND PRIX am Start. Eine Ansammlung der Besten und jede einzelne Spielerin hat ein individuelles Empfinden für ihr Spiel auf dem Belag. „Zu rutschig“ war ein Fazit der letzten Jahre und es lag nun an uns, die goldene Mitte für alle zu finden.

Faktor: Pflege

Die Betreuung der Courts erfolgte rund um die Uhr. Ein verantwortliches Technik-Team reagierte sofort im täglichen Austausch mit der Turnierleitung. Das Team arbeitete vor allem nachts, um alle Plätze für den nächsten Tag vorzubereiten. Nach den Qualifikationsspielen entstanden aus einem Nebenplatz über Nacht vier Kleinspielfelder. Ein Kinder-Tennisturnier auf vier verschiedenen Untergründen, entsprechend denen der vier Grand-Slam-Turniere: Ein Sandplatz, ein Kunstrasenplatz und zwei verschiedene Hartplätze.

Faktor: Anspruch

Der Anspruch an uns selbst konnte nicht höher sein – der Weltmarke Porsche gerecht werden. Ein spezieller Sandplatz für den Innenbereich, der perfekt gleichbleibende Spielbedingungen über den gesamten Turnierverlauf bietet.

.

Ein Platz, der die Spielerinnen sowie interne und externe Partner begeistert. Dazu sollte die Medienpräsenz rund um den Globus die Markenstärkung, den Bekanntheitsgrad und das internationale Standing vergrößern.

.

Ein weiteres Highlight waren großartige Events im Rahmen des Grand-Prix, die unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter begeistern sollten.

Und täglich grüsst
ein VIP


Ein Turnier der Superlative zieht neben dem interessierten Tennisfan auch viele bekannte Persönlichkeiten in seinen Bann. Die Mischung macht’s aus – eine perfekte Organisation, eine Top-Location, alles vom Feinsten und doch ist die familiäre Stimmung ständig spürbar.

In der Sport- & Lifestyle-Village präsentierten wir auf unserem Stand über die gesamte Turnierwoche unsere Sportbodensysteme. Auch vor unserem Stand tummelten sich die sogenannten VIPs. Die Spielerinnen liefen zu den Qualifikationsspielen oder trainierten auf dem Trainingsplatz, der von unserem und weiteren Ständen umschlossen war. Einige VIPs kamen zufällig beim Stöbern vorbei. Und wenn der Augenblick günstig war, ließen wir uns einen Schnappschuss nicht entgehen.

Jürgen Klinsmann im Rahmen seiner Agapedia Stiftung

Jürgen Klinsmann im Rahmen seiner Agapedia Stiftung

Angie Kerber auf dem Weg zur Autogrammstunde

Angie Kerber auf dem Weg zur Autogrammstunde

Edgar König, Hansi Müller, Elmar König

Edgar König, Hansi Müller, Elmar König

Die Spielerinnen  machten sich direkt vor  unserem Stand warm

Die Spielerinnen machten sich direkt vor unserem Stand warm

Fazit – ein Team, alle gewinnen

VIACOR Partner Event Porsche Tennis Grand Prix After-Work-Party

Für unsere Freunde nur das Beste

Im Hilton Garden Inn Hotel neben der Porsche-Arena konnten Interessierte und Partner die PORPLASTIC Produkte und Neuheiten kennenlernen und im offenen Gespräch Fragen stellen. Über das große Interesse haben wir uns sehr gefreut. Menschen aus aller Welt erschienen zahlreich und feierten mit uns bis in die Nacht hinein.

Nach dem PORSCHE TENNIS GRAND PRIX ist vor dem PORSCHE TENNIS GRAND PRIX. Wir ruhen uns nicht auf dem Erreichten aus, sondern bereiten uns schon seit Monaten auf das nächste große Turnier vor. Das Tennis-System PORPLASTIC RedClay pro wurde gemeinsam mit Anke Huber, der Sportlichen Leiterin des PORSCHE TENNIS GRAND PRIX, weiterentwickelt. Wir wollen das Optimum für ALLE erreichen. Der Tennisplatz muss ein perfektes Spielverhalten ermöglichen, die bewegten Livebilder sollen brillant wirken und der Workflow muss perfekt auf die sensiblen Ausstattung abgestimmt sein.


VIACOR ist bei den Besten angekommen.

porsche jubilaeum feier porplastic tenniscourt

Das Fazit: In der Welt des Profi-Sports ist nur das Beste gut genug. Und wenn sich zum Elite-Tennis eine Elite-Automarke gesellt, wird ausschließlich Perfektion erwartet. Erst der Fedcup, dann das 40-jährige Jubiläum des PORSCHE TENNIS GRAND PRIX und schlussendlich die Wildcard für Maria Sharapova – Stuttgart als Zentrum des Geschehens. Alles passte perfekt und Laura Siegemund,

die voll des Lobes über den Court ist, marschierte bis zum Finale durch und gewann als Lokalmatadorin.

„Wir sind unglaublich stolz, dabei zu sein und diesen Erfolg mitfeiern zu dürfen“, erklärt Geschäfts-führer Ralf Jooss. „Ein unbeschreibliches Gefühl, wenn Deutschland im Fed Cup siegt und so viele Weltklasse-Spielerinnen auf unserem Court spielen.“

Das Tagesgeschäft ist nicht von so viel Prominenz besucht, aber dennoch erstklassig. Immer wieder zeigt die VIACOR innovative Produkte, die es so auf dem Markt noch nicht gab. Mehrschichtige Syste-me für Industrie- und Sportböden sind die Leiden-schaft der Rottenburger Firma VIACOR Polymer GmbH. Ein Global Player, der auf allen Kontinenten seine Kunden berät und beliefert.