Magazin | Ausgabe Nr. 2

Seit zehn Jahren bin ich nun ein Teil von VIACOR. In meiner Eigenschaft als Verantwortlicher für die Kunstrasenproduktion habe ich in dieser Zeit viermal die FSB in Köln in vollen Zügen genießen dürfen. Viermal früher anreisen für den Aufbau des Messestandes, die Messe an sich und dann noch der Abbau nach Messeschluss.

Für jemanden, der von der ersten bis zur letzten Minute dabei ist, eine kleine Kraftanstrengung. Diese Zeit bedeutete auch neue Begegnungen, Erweiterung des Horizontes, Spaß mit den Kollegen und vieles mehr. Oft stellte man sich nach dieser anstrengenden Zeit die Frage, ob der betriebene Aufwand auch zum gewünschten Ergebnis führte.

Neue Wege – einmal keine direkte Teilnahme an der FSB. Warum?

Rückblickend lässt sich vor allem für den Bereich der Kunstrasenproduktion sagen, dass sich die FSB in den letzten Jahren von einer Messe mit einem breit aufgestellten Angebot an Anbietern hochwertiger Garne und Rasensysteme zu einer Plattform für chinesische Lieferanten von Billigsystemen entwickelte. Auch im Bereich der Sportbodenbeläge für Indoor und Outdoor wuchs der Druck durch eine Vielzahl an Ausstellern aus dem Reich der Mitte.

Die Messe vermittelte zunehmend den Eindruck, dass jeder Lieferant alles liefern kann. Namhafte Hersteller kämpften um ihre Präsenz, um nicht verdrängt zu werden. Wo war die Unterscheidung des eigenen Unternehmens zum Wettbewerb? Im Rahmen der FSB war dies nur mit hohem Kapital- und Personaleinsatz umsetzbar. Womit wir wieder bei der Frage nach der Effektivität der eingesetzten Mittel wären. Warum also nicht einmal einen anderen Weg beschreiten und im Zeitraum der FSB Partnerschaften pflegen, neue knüpfen und Interessierten eine andere Möglichkeit bietenVIACOR, die Produkte und die Menschen, die dahinterstehen, kennenzulernen?

article image in full size

Die Idee war geboren – wir bieten unseren Partnern, Kunden und Interessenten an, uns abseits der FSB zu besuchen. Nun war es an der Marketingabteilung, dem Ganzen ein Profil zu geben, Räumlichkeiten zu buchen, einen gemeinsamen Abend zu gestalten. Der Vertrieb feilte an den Präsentationen und der Musterbau trug mit hochwertigen Mustern maßgeblich zum Erfolg bei.

Für das Team von VIACOR war der erste Tag abseits der FSB eher ein ruhiger. Die meisten Besucher nutzten den ersten Messetag, um sich einen Überblick auf der Messe zu verschaffen. Einige unserer Partner fanden den Weg zu uns, um in kleineren Besprechungen die Partnerschaften zu vertiefen und zu festigen.

Der zweite Tag begann mit einem Vertriebs-Meeting unserer Agenten, der Vorstellung der einzelnen Unternehmen mit Historie und Absatzgebieten.

Am Nachmittag fand unsere Hauptveranstaltung statt, eine zweieinhalbs stündige Präsentation des Unternehmens mit Vorstellung von Produkten und Systemen aus dem Bereich Sport und Industrie. Der Meeting-Raum, bestuhlt für 60 Gäste, war gut besucht, was uns sehr freute. Die Präsentation stieß auf reges Interesse. Häufig gestellte Zwischenfragen zu einzelnen Themen wurden durch die Redner aufgenommen und im Dialog beantwortet. So kam es dazu, dass im Verlauf des gemeinsamen Abends nicht alle geplanten Themen behandelt werden konnten.

Die Krönung unserer Hauptveranstaltung war der gemeinsame Abend im Schokoladenmuseum, zu dem die VIACOR alle Gäste eingeladen hatte. Mehr als 60 Gäste aus 20 Nationen machten aus dem Abend ein multikulturelles Treffen, untermalt von Livemusik, gutem Essen, interessanten Gesprächen zwischen Bewohnern verschiedener Kontinente und Menschen unterschiedlicher Nationen – der Tag war ein voller Erfolg.

Am schönsten waren für mich persönlich die Erkenntnis, welche Größe diese internationale Familie mittlerweile angenommen hat und die warmherzigen Kontakte, die nun schon über mehrere Jahre hinweg anlässlich der vergangenen Messen gepflegt wurden.

„Next to FSB“ – ein Erfolg? Ein erster!

Für das Team von VIACOR war diese Art der Unternehmenspräsentation zielgerichteter als der normale Messeauftritt, reduziert auf das Wesentliche, näher an Partnern, Kunden und Interessenten. Für unsere Partner ein spannender Tag, ein toller Abend, an dem das Team von VIACOR wieder bewies, dass es für seine Kunden überall auf der Welt jederzeit bereitsteht.

Sicherlich können einige Dinge noch perfekter gestaltet werden, doch für unseren ersten Gang abseits der etablierten Präsentationsplattform konnten wir sehr zufrieden sein. Neue Wege bedeuten ein Risiko, aber bringen auch neue Erfahrungen und dadurch Möglichkeiten, seinem Ziel näher zu kommen. Ich denke, auch 2019 heißt es für VIACOR „Next to FSB“ – auf zu neuen Erfolgen.

Messebericht von Nando Wende